TSV Plankenfels - SV Schreez 3:1 (2:1) PDF  | Drucken |
Dienstag, den 13. September 2022 um 07:49 Uhr

banner_spielbericht_729_neu_neu_729.jpg

A-Klasse 5 Bayreuth-Kulmbach, 10. Spieltag, 11.09.2022

Schreez mit erster Niederlage

von anpfiff.info

plank_729.JPG
 

Es war ein Spitzenspiel, das den Namen verdiente. Denn Tabellenführer TSV Plankenfels erwartet mit den Schreezern eine Mannschaft, die noch keinen Punkt abgegeben hatte. Grundstein für die makellose Bilanz war die Defensive, die in den fünf Partien erst zwei Gegentreffer zuließ. Allerdings war fraglich, wie die junge und teilweise etwas unerfahrene Mannschaft diesen Härtetest bewältigen würde. Denn die Gastgeber mussten alles auf eine Karte setzen, nachdem sie sich bei der 1:2-Niederlage beim FC Bayreuth 2 bereits einen Ausrutscher geleistet hatte. Während Schreez zuletzt spielfrei war, hatte sich die Will-Elf beim 8:0-Sieg gegen Obernsees schon richtig eingeschossen. Es waren als heiß umkämpfte 90 Minuten vorprogrammiert, bei denen beide Mannschaften mehrere Akteure ersetzen mussten. Bei den Gästen fehlten beispielsweise Yannick Pensel, Tim Schiller und Moritz Weidel.


Früher Jubel

Für die Gastgeber konnte es fast nicht besser laufen. Nach wenigen Minuten bekamen sie einen Freistoß zugesprochen, Marco Taut trat an und traf aus 20 Metern per Aufsetzer den Innenpfosten und von dort sprang die Kugel zum 1:0 (1.) ins Tor. Schreez war zwar nicht geschockt, hatte aber mit dem holprigen Geläuf und den kampfstarken Gastgebern so seine Probleme. Allerdings waren sie das aktivere Team und hatten den Ausgleich vor Augen, als Thorsten Bär nach starker Kölbl-Vorarbeit knapp verzog. Wie es gemacht wird, zeigte dann erneut Plankenfels, und das trotz Unterzahl - Marco Zimmer musste für zehn Minuten zum Abkühlen raus. Wieder war es ein Freistoß, der als Flanke auf die linke Seite geschlagen wurde, wo Florian Kerscher nach innen köpfte und Matthias Neuner bediente, der das Spielgerät zum 2:0 (23.) neben den Pfosten setzte. In der Folgezeit erhöhten die spielstarken Gäste den Druck, dem die Platzherrren viel Einsatz entgegensetzten. Dabei erwischte es auch Spielertrainer Marco Will mit einer Zeitstrafe, der anschließend nicht mehr auf den Rasen zurückkehrte und von der Seitenlinie dirigierte. Dort sah er, wie sein Torwart Tobias Ott die Kugel schon gefangen hatte, sie aber wieder aus den Händen gleiten ließ. Andre Sippl war aus fünf Metern zur Stelle und schoss volley zum 2:1 (39.) ein - die Partie war wieder offen.

alt
TSV-Spielertrainer Marco Will (re.) machte früh Bekanntschaft mit dem gelben Karton.


Viel liegen gelassen

Nach dem Wechsel drängten die Schwedler-Schützlinge auf den Ausgleich, doch Plankenfels wehrte sich und kassierte prompt die nächste Zeitstrafe gegen Alexander Will. "Es ist schon sehr schwer, wenn du in so einer Partie ständig in Unterzahl agieren musst, ohne dem Unparteiischen einen Vorwurf zu machen", meinte der einheimische Trainer. Denn seine Mannschaft profitierte von einem Missgeschick, als Gästeverteidiger Thorsten Bär wegrutschte. Joker Maximilian Görl schnappte sich die Kugel und bediente den ebenfalls eingewechselten Florian Brunner, der die Kugel mit der Stiefelspitze ins lange Eck zum 3:1 (60.) beförderte. Doch die Schreezer gaben sich noch längst nicht geschlagen und ließen das Gebälk durch Julian Zimmermann nach gelungenem Doppelpass mächtig erzittern. "Wir hatten heute im Abschluß nicht das nötige Glück", meinte dessen Kollege Nico Schiller. Besonders Luca Sippl hätte der Partie noch einmal eine Wende geben können, scheiterte aber alleine vor Torwart Ott und setzte das Leder aus nächster Nähe erst vorbei und dann drüber. Und dann verlor dessen Bruder und spielender Trainer Andre Sippl auch noch die Nerven und sprang mit zwei Beinen in Jonas Hofmann, der sich glücklicherweise nicht verletzte. Aber über den Platzverweis gab es keinen Zweifel, auch wenn sich der Schreezer schnell entschuldigte. Trotz Unterzahl drängten die Orangeschwarzen noch auf das TSV-Tor, mussten sich nun aber immer mehr mit der ersten Niederlage anfreunden.

plank_729_2.JPG


Ein Zweikampf

Die Schreezer können nach Punkten mit der Will-Elf gleichziehen, wenn sie ihre Nachholspiele gewinnen. "Das Spiel kann auch anders ausgehen", meinte deren Trainer Andreas Schwedler und hofft, dass seine Truppe die Niederlage schnbell wegsteckt. Die Plankernfelser haben den Platz an der Sonne dagegen erfolgreich verteidigt und wollen in Laineck nachsetzen.


TSV Plankenfels: Ott T. 1,9, Büttner 1,6, Kerscher F. 2,3, Düngfelder A. 3,2, Hofmann J. 2,8, Will A. 2,8, Will 3,4, Hofmann 3,0, Neuner 3,1, Taut 2,9, Zimmer 2,9 / Dünkel, Görl 2,9 (44.), Neubauer 3,1 (48.), Brunner 2,6 (49.)
 
SV Schreez: Schreiner 2,4, Reuschel 3,1, Kölbl 2,3, Zimmermann J. 2,7, Bär T. 2,7, Buch 2,9, Bär J. 3,0, Schiller N. 2,9, Sippl 2,9, Wölfel 3,1, Sippl L. 2,9 / Peller, Weingessl, Opel Michael. 3,1 (65.), Kolb 3,2 (73.), Brütting 3,2 (68.)
 
Tore: 1:0 Taut (3.), 2:0 Neuner (23., Kerscher F.), 2:1 Sippl (39.), 3:1 Brunner (58., Görl)
Gelbe Karten: Will - Foulspiel (34.), Will A. - Foulspiel (47.), Hofmann - Foulspiel (53.), Düngfelder A. (70.), Zimmer - Foulspiel (85.) / Kölbl - Foulspiel (4.), Schiller N. - Foulspiel (55.), Sippl L. - Foulspiel (72.), Bär T. - Foulspiel (76.) | Zeitstrafen: Zimmer - Foulspiel (23.), Will - Foulspiel (38.), Will A. - Foulspiel (51.) / Schiller N. - Foulspiel (79.) | Gelb-rote Karten: Zimmer - Foulspiel (85.) / - | Rote Karten: - / Sippl - Foulspiel (74.)
Zuschauer: 75 | Schiedsrichter: Moritz Freund (TSV Rottenbauer) 2,3