Payback_Teaser.jpg

 

 

engelbrechtneu_729.jpg

 

Schwarzes Wochenende
Dienstag, den 16. November 2021 um 07:31 Uhr

banner_spielbericht_729_neu.JPG

A-Klasse 5 Bayreuth-Kulmbach, 17. Spieltag, 07.11.2021

SV Lindenhardt - SV Schreez  2:1 (2:0)

von anpfiff

Nach der Niederlage in Kirchenlaibach am Freitag verloren die Schreezer noch einmal in gleicher Höhe. Dabei kamen sie zunächst gut ins Spiel und kombinierten gefällig, ohne aber zwingende Torchancen zu erarbeiten. Mit dem ersten Angriff ging die Heimelf in Front. Danach war der Favorit verunsichert und es ging nach vorne nur noch wenig gegen die dichtgestaffelte, kompromisslose einheimische Abwehr. Nach einem Standard zum 2:0 probierten die Gäste alles, waren aber letztlich zu ungefährlich.


SV Lindenhardt: Freiberger 2,3, Wolfring 2,4, Büttner 2,3, Fudalla 2,9, Weigelt 2,7, Ferencak 2,6, Pleisteiner M. 2,6, Vogel 2,6, Fuchs J. 2,4, Kögel 2,3, Brütting 2,4 / Bergmann, Ebel (80.), Fischer (82.), Eckert 3,1 (37.), Bah Baillo 2,9 (46.)
SV Schreez: Schreiner 3,4, Nützel 4,1, Opel Michael. 3,6, Köhler 3,3, Reuschel 4,1, Schiller T. 3,4, Schiller N. 4,1, Pensel Y. 4,3, Walter 4,2, Neuner 4,9, Wölfel 3,9 / Reuschel, Lauterbach, Bauer Julian. 3,4 (46.), Lugert 3,4 (69.)
Tore: 1:0 Büttner (11.), 2:0 Kögel (26.), 2:1 Lugert (83., Köhler)
Gelbe Karten: Eckert (47.), Fuchs J. (82.), Vogel (83.), Fischer (85.), Wolfring (89.) / Pensel Y. (67.), Walter (78.) | Gelb-rote Karten: - / Walter (82.)
Zuschauer: 45 | Schiedsrichter: Dietmar Opitz (TSV Bindlach) 3,0
 
Auch Indoor erlaubt: Übergangslösung im Vereinssport für Minderjährige
Mittwoch, den 10. November 2021 um 08:28 Uhr
alt
Seit dem 9. November steht die Corona-Ampel im Freistaat auf Rot, es gelten strengere Beschränkungen. Zwar gilt bei der Sportausübung im Freien weiter keine 3G-, 3G-Plus- oder 2G-Regel – auch nicht bei der Benutzung von Duschen, Umkleiden und/oder Toiletten. Bei Indoor-Sport ist der Zugang aktuell jedoch auf geimpfte und genesene Personen sowie Kinder unter 12 Jahren beschränkt.
 
Von PM BFV
 
Dahingehend hat Ministerpräsident Dr. Markus Söder an diesem Dienstag im Rahmen einer Pressekonferenz jedoch weitere Änderungen der 14. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (14. BayIfSMV) bekanntgegeben.

So sind ab dem 11. November (Donnerstag) neben Kindern, die das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet haben, auch minderjährige Schüler*innen über zwölf Jahren, die an der Schule regelmäßigen Tests unterliegen, übergangsweise bis zum 31. Dezember 2021 auch bei roter Krankenhaus-Ampel für Indoor-Sport zugelassen, um an sportlichen Eigenaktivitäten teilzunehmen. Dazu zählt auch der Vereinssport in der Halle.

 
Trotz roter Corona-Ampel: Amateurfußball draußen nicht betroffen
Mittwoch, den 10. November 2021 um 08:27 Uhr

alt
Zuletzt hatten sich die Spielabsagen gehäuft und auch die Inzidenzzahlen sind immer weiter in die Höhe gestiegen, sodass in Bayern die Corona-Ampel auf rot gesprungen ist. Der BFV stellt aber klar, dass dies keine Auswirkungen auf den Amateurfußball im Freien hat.
 
Von Sebastian Baumann (www.anpfiff.info)
 

In einer Meldung auf seiner Website stellt der Verband klar, dass es weiterhin keine Einschränkung beim Sport im Freien gibt. "Für den Amateurfußball gibt es in der neuen staatlichen Verordnung des Freistaats, die am 5. November veröffentlicht wurde, gegenüber den bisher gültigen Regelungen keine Änderungen. Für Fußballerinnen und Fußballer im Freien gilt in Bayern keine 3G-, 2G- oder 3G plus-Regel, auch dann nicht, wenn sie Duschen, Umkleiden oder/und Toiletten im Innenbereich benutzen", heißt es in der Meldung. Damit kann der Spielbetrieb laut BFV wie gewohnt weitergeführt werden bis zur Winterpause. Klar ist allerdings, dass für Sportheimbesucher ab sofort die 3G+-Regelung gilt und eine FFP2-Maske getragen werden muss.


Was passiert mit der Hallenrunde?

Allerdings hat die neue Verordnung auf eine mögliche Hallenrunde, die der BFV unbedingt durchführen wollte. "Für den Indoor-Sport dagegen ergeben sich Änderungen, wenn die sogenannte Krankenhaus-Ampel auf Gelb oder Rot steht", ergänzt der Verband auf seiner Website. Nach aktuellem Stand dürften - - nur Geimpfte und Genesene in der Halle auflaufen. Das dürfte die Durchführung eines Hallenturniers deutlich erschweren und wird sicherlich den ein oder anderen Veranstalter abschrecken ein Turnier durchzuführen. Das traditionsreiche Hallenturnier im mittelfränkischen Gräfenberg zu dem immer die U23 des 1. FC Nürnbergs geladen war, wird beispielsweise nicht stattfinden.

Das sind die aktuellen Regeln in der Halle:

Indoor-Sport bei gelber Krankenhaus-Ampel

- Bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen (z.B. in Hallen) wird 3G zu 3G plus, ein PCR-Test ist erforderlich

- FFP2-Maskenpflicht für Besucher*innen (im Alter von sechs bis 16 muss nur eine medizinische Maske getragen werden)

- Bei Schüler*innen über 12, die regelmäßigen Testungen in der Schule unterliegen, kann der Schultest als Einlasskontrolle genutzt werden

Indoor Sport bei roter Krankenhaus-Ampel

- Bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumlichkeiten gilt für Spieler*innen und Besucher*innen 2G (Zugang nur für Geimpfte und/oder Genese) Zugang haben ebenso Kinder, die das 12. Lebensjahr noch nicht beendet haben

- Anbieter, Veranstalter, Betreiber, Beschäftigte und ehrenamtlich Tätige dieser Veranstaltungen, die weder geimpft noch genesen sind, müssen an mindestens zwei verschiedenen Tagen pro Woche PCR-Tests absolvieren

 

alt

 
Knapper Heimsieg
Freitag, den 05. November 2021 um 00:00 Uhr

banner_spielbericht_729_neu.JPG

A-Klasse 5 Bayreuth-Kulmbach, 13. Spieltag, 05.11.2021

TSV Kirchenlaibach-Speichersdorf 2 - SV Schreez  2:1 (0:0)

von Christian Sendelbeck

Im ersten Spiel unter der neuen Flutlichtanlage rang der TSV Kirchenlaibach den Tabellenzweiten in einem sehenswerten Spiel nieder. Die Treffer fielen erst in der Schlussphase. Zuvor hatten beide Teams, die sich auf Augenhöhe begegneten, mehrere Tormöglichkeiten. Dass die Gastgeber dabei zahlenmäßig die Nase vorn hatten, überraschte. Insgesamt ein verdienter Sieg einer Mannschaft, die wie aus einem Guss auftrat.


TSV Kirchenlaibach-Speichersdorf 2: Lauterbach I., Tischhöfer S., Walter, Malzer, Preissinger, Dötsch, Preißinger T., Busch A., Bauernfeind, Gräbner, Knie / Kettel, Ziegler, Pfau (75.), Hoffmann (69.), Kaußler (75.), Preissinger B. (85.)
SV Schreez: Schreiner, Nützel, Opel Michael., Reuschel, Schiller T., Schiller N., Pensel Y., Neuner, Tanner, Lugert, Wölfel / Fuchs, Kolb, Lauterbach, Bauer Julian. (13.), Reuschel (76.), Veit (82.)
Tore: 1:0 Hoffmann, Foulelfmeter (84., Bauernfeind), 1:1 Neuner (88., Wölfel), 2:1 Gräbner (90., Preissinger B.)
Gelbe Karten: Gräbner - Foulspiel (55.), Preißinger T. - Foulspiel (61.), Pfau - Foulspiel (79.) / Schiller N. - Foulspiel (32.), Reuschel - Foulspiel (84.)

Zuschauer: 45 | Schiedsrichter: Thomas Masel (SV Heinersreuth)

  • Zugriffe: 52
  • Zugriffe: 41
  • Zugriffe: 53
  • Zugriffe: 44
  • Zugriffe: 43
  • Zugriffe: 51
  • Zugriffe: 47
  • Zugriffe: 41
  • Zugriffe: 44
  • Zugriffe: 43
  • Zugriffe: 47
  • Zugriffe: 42
  • Zugriffe: 49
  • Zugriffe: 44
  • Zugriffe: 42

 
Schreezer müssen mit Punkt leben
Sonntag, den 31. Oktober 2021 um 00:00 Uhr

banner_spielbericht_729_neu.JPG

A-Klasse 5 Bayreuth-Kulmbach, 16. Spieltag, 31.10.2021

SV Schreez - SV Bavaria Waischenfeld 2  1:1 (0:0)

von Michael Kilders (SVS)

In einer intensiven und umkämpften Partie trennten sich beide Mannschaften leistungsgerecht unentschieden, was bei der favorisierten Heimmannschaft, trotz erheblicher Ausfälle, für etwas lange Gesichter sorgte. Die körperlich robusten Gäste waren von Beginn an hochmotiviert und kämpften um jeden Ball. Trotzdem hatte die Heimelf in Durchgang eins die größte Möglichkeit gleich nach wenigen Minuten, als nach einem Steckpass Tobias Wölfel frei vor Bavariatorwart Florian Dormann auftauchte, diesen umkurvte, aber einen gegnerischen Abwehrspieler vor der Torlinie anschoss. Die Schreezer Personalmisere spitzte sich dann weiter zu, es verletzten sich in der ersten Halbzeit drei Spieler, davon zwei ohne gegnerische Fremdeinwirkung, so schwer, dass mit einem längerfristigen Ausfall der Akteure zu rechnen ist. In der zweiten Halbzeit nahm die Heimmannschaft den Kampf an und es entwickelte sich ein packendes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Die größte Gefahr ging aber von Freistoßsituationen aus aussichtsreichsten Positionen aus, die beide Kontrahenten aber teilweise fahrlässig vergaben, außer beim Führungstreffer für die Gäste (60.). Der ansonsten zuverlässige SVS-Torwart Justin Schreiner ließ einen harmlosen Freistoß von Christian Huppmann durch die Hosenträger rutschen. Immer wieder angetrieben durch die beiden Schillerbrüder versuchten die Gastgeber nun den Ausgleich zu erzielen, was auch gelang. Nico Schiller mit einem sehenswerten Schlenzer ins lange Eck aus Rechtsaußenposition brachte den hart erarbeiteten Ausgleich (70.). Die Platzherren drängten nun auf den Siegtreffer, während sie durch unkonzentrierte Defensivarbeit die Bavaria, bei denen der bezirksligaerfahrene Offensivakteur Dominik Dormann herausstach, förmlich zu Konter einlud. Brenzlig wurde es noch einmal in den Schlussminuten für die Platzherren als es eine knifflige Freistoßsituation kurz vor der Sechzehnmeterlinie mittig zu überstehen galt, wobei mancher Gästeakteur das vorherige Foul im Strafraum sah.


SV Schreez: Schreiner, Nützel, Opel Michael., Reuschel, Schiller T., Weidl, Schiller N., Pensel Y., Walter, Lugert, Wölfel / Kolb, Lauterbach, Bauer Julian. (42.), Schreglmann D. (20.), Wolff C. (25.), Scharfenberger (35.)
SV Bavaria Waischenfeld 2: Dormann F., Ott, Fiedler, Junk R., Teufel, Ritter, Wolf, Sebald W., Huppmann C., Gruber Tho., Dormann D., Soenning R. (72.), Adelhardt M. (55.)
Tore: 0:1 Huppmann C. (60.), 1:1 Schiller N. (70.)
Gelbe Karten: Schiller N. (60.), Lugert (70.) / Sebald W. (35.), Dormann F. (50.), Ott (50.), Junk R. (88.)

Zuschauer: 40 | Schiedsrichter: Klaus Teufel

 
Blitzstart reicht „Minimalisten“
Sonntag, den 24. Oktober 2021 um 00:00 Uhr

banner_spielbericht_729_neu.JPG

A-Klasse 5 Bayreuth-Kulmbach, 15. Spieltag, 24.10.2021

SV Schreez - TSV Donndorf-Eckersdorf 2  1:0 (1:0)

von Michael Kilders (SVS)

Die personell arg gebeutelten Schreezer, die fast eine komplette Elf ersetzen mussten, kamen im vierten Spiel hintereinander zum dritten 1:0-Sieg, nur unterbrochen durch die 0:1-Niederlage beim Topspiel beim FC Bayreuth. Die Gastgeber legten gleich druckvoll los und der auf Linksaußenposition durchgebrochene Moritz Weidl stand gleich mal vor TSV-Torwart Justin Ringlein, der bravourös klärte. Nach der anschließenden Ecke von Nico Schiller schraubte sich Jannis Lugert am höchsten und köpfte bereits nach zwei Minuten zur 1:0- Führung ein. Auch in den weiteren Minuten waren die Orange-Schwarzen gut im Spiel. Nach und nach fingen sich die Donndorfer aber und kamen nach einer Viertelstunde zu ihrer dicksten Chance im ganzen Spiel, als nach einer Standardsituation Michael Zeitler einen Kopfball wuchtig an die Unterkante der Latte des gegnerischen Gehäuses setzte und zum Pech für die Gäste sprang der Ball wieder ins Spielfeld. Es entwickelte sich bis zum Schluss eine ordentliche Partie von beiden Seiten mit Chancen hüben wie drüben. Die Schreezer hatten mehrmals die Möglichkeit in der zweiten Halbzeit mit einem 2:0 die Begegnung vorzuentscheiden, die Donndorfer ebenfalls einige Möglichkeiten, mit einem 1:1 nicht unverdient einen Punkt zu entführen. Bei Schreez gefiel „Notinnenverteidiger“ Tim Schiller, der vieles im Verbund mit seinem Kompagnon Michael Opel bereinigen konnte, Torwart Alexander Kühnlein, der kurzfristig einspringen musste, und fast fehlerlos hielt, Außenverteidiger Dominik Reuschel, der es mit dem pfeilschnellen Michael Maisel zu tun hatte und seine Sache ordentlich löste und Jannis Lugert, der sich für seinen nimmermüden Einsatz in den letzten Wochen endlich mit seinem ersten Saisontor und gleichzeitig goldenen Tor belohnte. Bei Donndorf II taten sich Rechtsaußen Michael Maisel, Routinier Dominik Hagen und Torwart Justin Ringlein hervor.


SV Schreez: Kühnlein 2,7, Opel Michael. 2,6, Reuschel 3,3, Schiller T. 2,1, Weidl 3,0, Bär T. 2,4, Schiller N. 2,7, Pensel Y. 2,9, Wolff C. 3,4, Lugert 2,7, Wölfel 2,7 / Fuchs, Schreiner, Kolb, Nützel, Lauterbach (88.)
TSV Donndorf-Eckersdorf 2: Ringlein, Holtz, Knopf, Zeitler, Hagen D., Maier, Maisel, Wolf, Meixner, Stübinger, Wascher / Parchent P., Lutz (46.)
Tore: 1:0 Lugert (2., Schiller N.)
Gelbe Karten: - / Holtz - Foulspiel (24.), Lutz - Foulspiel (67.)

Zuschauer: 75 | Schiedsrichter: Oliver Arnhold