Topelf A-Klasse 5: Große Qualität in allen Mannschaftsteilen PDF  | Drucken |
Donnerstag, den 30. Juni 2022 um 20:38 Uhr
top11_aklasse5.JPG
Nicht ganz überraschend kommen bei der Topelf der A-Klasse 5 gleich vier Akteure vom Meister TSV Bischofsgrün.  Ansonsten finden sich in der illustren Truppe aber auch Kicker aus Teams, die nichts mit dem Aufstiegsgeschehen zu tun hatten.  
 
Von Hans-Jürgen Wunder (www.anpfiff.info)

 

Selbstverständlich ist bei der Wahl der besten Spieler immer ein Schuss Subjektivität dabei. Oft haben Trainer die spektakulären Spieler in Erinnerung, die etwa mit außergewöhnlichen Treffern oder einem unwiderstehlichem Sololauf auf sich aufmerksam gemacht haben. Schwieriger ist deshalb die Wahl der Defensivleute. Unter dem Strich hat sich aber eine Mannschaft herausgebildet, die mit den Topleuten der Liga besetzt ist - auch wenn die Aufzählung noch deutlich erweitert werden könnte.


Gemischte Hintermannschaft

In der Abwehr kommen die Akteure aus vier verschiedenen Vereinen. Angefangen von Torwart Dominik Herrmann aus Bischofsgrün, der einst in Kulmain kickte und mit seiner körperlichen Robustheit auch keine Probleme hatte, sich den nötigen Respekt zu verschaffen. Nicht gut Kirschen essen ist auch mit Marco Will vom TSV Plankenfels. Der Spielertrainer ist sehr zweikampfstark und ein absolutes Vorbild in Sachen Einsatzbereitschaft. Eher über seine Erfahrung kommt Aydin Arslan vom FC Bayreuth. Oft erahnt der FC-Coach den Passweg und besticht zudem durch Präzion im Abspiel. Dritter im Bunde der Abwehrreihe ist Jan Carta, der zuletzt für den ASV Laineck die Fußballstiefel schnürte, sich jetzt aber dem SC Grünhaid im Hofer Spielkreis angeschlossen hat. Auch der ehemalige Schnabelwaider und Ludwigschorgaster ist ein echter Routinier und abgezockter Defensivmann.

 

Geballte Mittelfeldpower

Ein echter Denke und Lenker in der Zentrale ist Kristijan Jurkovic-Gluhakovic. Der Kapitän des FC Bayreuth steuerte auch den einen oder anderen wichtigen Treffer bei seinen 15 Einschüssen mit bei. Noch eine Spur offensiver agierte Niklas Greiner vom TSV Bischofsgrün. Der frühere Altstädter Jugendspieler konnte durch eine hohe Zahl an Treffern und Assists überzeugen und schaffte beim 4:3-Sieg gegen Laineck einen blendenden Abschluss, als er gleich dreimal traf. Sein Mannschaftskollege Lukas Pedall war früher beim FC Vorwärts Röslau höherklassig unterwegs, ist inzwischen meist auf der Zehnerposition zu finden und war einer der Top-Vorbereiter in der Liga. Seinen starken Leistungen in der A-Klasse verdankt auch Michael Zeitler die Berufung in diese Auswahl. Der 21-Jährige ist ein Ur-Donndorfer und hat für sich entdeckt, dass es mehr Spaß macht, Tore zu schießen als zu verhindern.

alt
Stürmt künftig in der Kreisliga: Torschützenkönig Christoph Neuner (re.) anpfiff.info


Torhunger pur

Der allseits bekannt Daryl Mackall stürmte zwar nur eine Halbserie für den ASV Laineck, schaffte da aber bemerkenswerte 18 Saisontreffer mit seiner eher leichtfüßigen Schnelligkeit. Einen anderen, kraftvolleren Stil hat der Schreezer Christoph Neuner, der sich mit  28 Toren die Krone sicherte. Es hätten durchaus etwas mehr sein können, aber der Footballer verletzte sich am Arm und hatte mit Kniebeschwerden zu kämpfen. Jetzt nimmt er bei der Eintracht eine neue Herausforderung an. Weiter beim TSV Bischofsgrün bleibt indessen Daniel Bloudek, der  in seinen 16 Partien 15 Mal knipste.

Stellenanzeige_Schön.jpg

alt
Die Topelf der A-Klasse 5 im Überblick. anpfiff.info