2spieltag.jpg

Top11 der A-Klasse 5: Kreuzer und Warmensteinacher dominieren PDF  | Drucken |
Montag, den 24. Juni 2019 um 00:00 Uhr
206507.jpg
Einen Start-Ziel-Sieg feierte der SC Kreuz in der zurückliegenden Saison. Jene Dominanz der Bayreuther während des Saisonverlaufs spiegelte sich - wie in der Vorsaison beim TFC Bayreuth - erwartungsgemäß auch in der Top11 wider. Die Reihen füllen dabei vor allem die Kicker vom SSV Warmensteinach in der Defensive auf.
 
151143.jpg
Von Thomas Nietner (www.anpfiff.info)
 
Tor: Fuchs mit den meisten weißen Westen

 

Im Vorjahr ging an Gregor Grießhammer kein Weg vorbei. Nachdem der Bischofsgrüner sich jedoch danach selbst eine Schaffenspause verordnete, wurden die Karten neu gemischt. Im Gegensatz zu den anderen Positionen war hier jedoch kein Kreuzer mit von der Partie. Beim Meister wechselten sich die Torhüter schließlich zu oft ab. Angesichts der Dominanz und der Offensivpower waren die Keeper bei den Bayreutern auch nur selten im Blickpunkt. So setzte sich an dieser Stelle der Warmensteinacher Sebastian Fuchs durch, der sieben Mal im Saisonverlauf seinen Kasten sauber hielt. Das überzeugte offenbar nicht wenige Trainer. Der 33-Jährige verwies damit den Schreezer Daniel Grüner auf die Plätze. Einen Nominierung hat sich an dieser Stelle auch der Obernseeser Werner Rathmann verdient, der sich trotz seiner mittlerweile 53 Lenze im Saisonverlauf immer wieder für seinen Verein ins Tor stellte, als Not am Mann war.

 

Abwehr: Beste Defensive nicht vertreten

 

Mit nur 29 Gegentreffern stellt der SC Kreuz die beste Defensive der Liga. Das zieht jedoch für die Verteidiger nicht automatisch einen Platz in der Top11 nach sich. So sucht man die Kreuzer Abwehrspezialisten wie Markus Gütling oder Oldie Constantin Lungu ebenso vergeblich wie die Studentenvertretung um Valentin Schwarz und Alexander Memmert. Das könnte auch an der Anzahl der absolvierten Spiele liegen, dass die Kreuzer hier der Konkurrenz aus Warmensteinach den Vortritt lassen mussten. Mit Christian Wilde, den seine Elf nach seinem Kreuzbandriss schmerzlich vermisste, und dem Ex-Weidenberger Lukas Wunschelmeier sahen die Trainer hier vielmehr zwei Warmensteinacher Kicker vorne. Das Trio rundet der Schreezer Kapitän Alexander Kolb ab, dem mit seiner Elf am Ende nur der ungeliebte dritte Platz blieb. Den traditionell abwehrstarken Plankenfelstern um Christian Büttner und Jonas Hofmann blieb dagegen ebenso wie dem Obernseeser Simon Krauß nur ein Platz auf der Bank.

alt
Immer ein vorbildlicher Kämpfer: Alexander Kolb (orange) anpfiff.info

Mittelfeld: Fest in Kreuzer Hand
 

Im Mittelfeld schlägt die Kreuzer Dominanz voll durch. Vier von fünf Kickern stellt hierbei in jenem Mannschaftsteil die Fraß-Elf, die mit Kapitän Simon Wojchiechowski sogar noch einen weiteren Trumpf in der Hinterhand hatte. Jenen Platz schnappte sich jedoch der Schreezer Tobias Wölfel, der mit 22 Treffern auf sich aufmerksam machte. Die restlichen Positionen sind jedoch fest in Kreuzer Hand, auch wenn dabei noch nicht einmal Stefan Nikolic berücksichtigt ist, nachdem es der Kreuzer Stratege nach einer Sperre nur auf zwölf Einsätze brachte. Nachhaltig in Erinnerung blieben daher die Auftritte seiner Teamkollegen Daryl Mackall, Mohamad Schechallah, Regiesseur Sasha Spasovski und Ali Schechallah. Das Quartett brachte es auf insgesamt 66 Treffer und unzählige Assists. Das war von der Konkurrenz nicht zu überbieten.

 
Sturm: Ein Torschützenkönig und ein Allrounder

 

Traditionell darf der Torschützenkönig in der Top11 nicht fehlen, zumal die 38 Saisontreffer von Pascal Jurk schon eine wahre Hausnummer sind. Damit musste sich der Warmensteinacher ligaübergreifend auch nur knapp dem Kirchleuser Alexander Limmer geschlagen geben, der drei Tore mehr erzielte. Der Ex-Weidenberger erwies sich mit seinen Toren als einer der Garanten, dass es am Ende für die Fichtelgebirgself nicht nur für Platz zwei, sondern über den Umweg der Relegation doch noch für die Rückkehr in die Kreisklasse reichte. Dort kickte in den letzten Jahren auch sein Sturmpartner aus der Top11. Anders als in den Vorjahren übernahm Dominik Schwarzmann dabei aber den Part als Stürmer und überzeugte in jener Rolle nicht weniger als zuvor als Verteidiger oder Sechser. Mit 21 Treffern war der Glashüttener Kapitän neben Sturmpartner Jan Gubitz zweitbester Torschütze seines neuformierten Teams. Trotz 29 Saisontoren blieb dem Obernseeser Emporkömmling Jannik Hacker und Routinier Alexej Dermer (Post-SV, 26 Tore) hier nur das Nachsehen, obwohl beide Angreifer zu den konstantesten Torschützens im Saisonverlauf zählten.


Top11: Ein Glashüttener, zwei Schreezer und viele Aufsteiger

Damit ergibt sich für die Saison 2018/19 in der A-Klasse 5 Bayreuth-Kulmbach folgende Elf:

alt
Die Top11 der A-Klasse 5 Saison 2018/19. anpfiff.info
 
csm_Anpfiff_Logo_web_60faf69469.jpg